Husten beim Hund

Wirklich, das gibt es? Hunde können auch Husten haben? JA, das gibt es auch bei unseren Vierbeinern und eine Verkühlung beim Hund kommt gar nicht so selten vor.

Wenn man das erste Mal einen Hund husten hört kann man schon Angst bekommen. So ist es mir auch ergangen, als Abby plötzlich ganz seltsame Geräusche von sich gab und ich irrsinnige Angst bekommen habe, weil ich dachte, sie erstickt. Natürlich passierte das Samstagnacht, und es wurde eine schlaflose Nacht für Abby und mich. Sonntagvormittag dann in der Tierklinik die Diagnose „Husten“. Abby bekam sicherheitshalber etwas Entzündungshemmendes gespritzt, danach konnten wir die Klinik mit einer Flasche Hustensaft wieder verlassen.

Worauf ist bei Husten zu achten?
Husten ist eine Abwehrreaktion des Körpers und muss auf jeden Fall vom Tierarzt untersucht werden. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass der Husten vollständig ausheilt. Sollte der Husten länger als zwei Wochen andauern, muss der Hund nochmals dem Tierarzt vorgestellt werden und es muss nach der Ursache für den chronischen Husten gesucht werden.

 

Wie kann ich meinen Hund bei Husten unterstützen?

 

Ruhe und Wärme
Für Ruhe sorgen und den Hund seinen Infekt gut auskurieren lassen. Wichtig ist es auch, den Hund warm zu halten und Zug und Feuchtigkeit zu meiden. Ein kuscheliger Platz neben dem Ofen ist jetzt genau richtig. Die meisten Hunde mögen Wärme am Hals und nehmen einen Schal gerne an. Bei kaltem und feuchten Wetter ggf. an einen Hundemantel für draußen denken.

Thymian
Thymian ist ein starkes Antibiotikum und fällt den meisten wohl gleich als erstes in Verbindung mit Husten ein, und das zurecht. Thymian sollte in keiner Hausapotheke fehlen und kann bei Husten als Tee, Presssaft oder Inhalation helfen. Auch Thymianhonig wirkt hier wahre Wunder.

Inhalation mit Thymian
Beim Hund funktioniert eine Inhalation so, dass man einen Topf mit heißem Thymiantee in die Nähe des Hunde-Liegeplatzes aufstellt. Zusätzlich können noch 1-2 Tropfen ätherisches Thymianöl zum Tee gegeben werden. Bei Nasenrinnen und Schnupfen können zusätzlich noch ca. 2 Esslöffel Meersalz dazu gegeben werden. Natürlich darf der Wasserdampf nicht zu nahe am Hund sein und der Hund darf mit der Inhalation niemals alleine gelassen werden.

Wer einen Diffuser daheim hat, kann das ätherische Öl selbstverständlich auch im Diffuser vernebeln. Wenn man mit ätherischen Ölen beim Hund arbeitet, ist darauf zu achten, dass der Hund immer die Möglichkeit hat, den Raum zu verlassen, falls es ihm zu viel ist.

 

Basisrezept für Feuchtinhalation:

In 1 Liter heißen Tee kommen maximal 2 Tropfen ätherisches Öl und nicht mehr als 2 EL naturbelassenes Meersalz.

Zwiebel
Die ätherischen Öle der Zwiebel wirken desinfizierend und heilend auf die Schleimhäute. Entweder einige Stücke von halbierten Zwiebeln neben das Hundebett legen oder Zwiebel in kleine Stücke schneiden, in etwas Wasser geben und im Zimmer auf einem Stövchen verdampfen lassen. Achtung, Zwiebel darf vom Hund NICHT gefressen werden!

Holunderblüten
Der Holunder ist einer unserer ältesten Heilpflanzen. Er war den Menschen sogar so wichtig, dass sie ihren Hut vor dem Holunderbusch gezogen haben und ihn grüßten. Der Tee aus den Holunderblüten wirkt fiebersenkend, hustenlindernd und wärmt von innen. Mehrmals täglich einen Teelöffel Holunderblüten mit einer Tasse heißem Wasser übergießen und dem Hund lauwarm anbieten, oder über das Futter geben.

Spitzwegerich
Der Spitzwegerich ist eine, seit der Antike, bekannte und geschätzte Heilpflanze. Seine Schleimstoffe sowie der Wirkstoff Aucubin, der antibiotisch wirkt, unterstützen bei Husten und Atemwegserkrankungen. Es gibt viele Hustensäfte die Spitzwegerich enthalten, natürlich kann man auch einen Tee zubereiten und diesen dem Hund, ev. mit ein wenig Honig, anbieten.

Honig
Der Honig umkleidet den gereizten Hals und lindert dadurch den Hustenreiz. Am besten abends, wenn der Hund stark hustet, Honig anbieten. Kleine Hunde bekommen einen Teelöffel, großen Hunden kann man ruhig einen Esslöffel verabreichen.

 

Hustensaft
Es ist immer gut, einen pflanzlichen Hustensaft daheim zu haben. Von der Firma PlantaVet gibt es das CaniPulmin liquid, speziell für Tiere. Aber man kann auch einen Hustensaft verwenden der für Kinder geeignet und keinen Alkohol enthält, z.B. Scottopect.

Kräuterkissen
Kräuter für die Atemwege sind z.B. Thymian, Anis, Fenchel, Ingwer, Holunderblüten, Huflattich, Kamille, Isländisch Moos, Lavendelblüten, Spitzwegerich, Salbei, Majoran, Lungenkraut. Die Kräuter können auch in einen kleinen Kissenbezug gefüllt werden und dem Hund ins Körbchen gelegt werden.

Ernährung

  • Bei Schleimhauterkrankungen keine Milchprodukte füttern.
  • Kleingeschnittener frischer Knoblauch im Futter desinfiziert die Atemwege von innen.

Bewegung
Leichte Bewegung an der frischen Luft, angepasst an die Leistungsfähigkeit des Hundes, wirkt schleimlösend und weckt die Lebensgeister. Aber Achtung, oft löst Bewegung den Hustenreiz erst recht aus.

 

 

Liebe & Verständnis
Dass wir vor allem in solchen Ausnahmesituationen für unseren vierbeinigen Freund da sind ist wohl selbstverständlich. Eine liebevolle Massage, kuscheln auf der Couch und ganz viel Zuwendung können nie verkehrt sein.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0